Anrufweiterleitung

Mit der Cloud PBX können Sie Ihre Verfügbarkeit für eingehendene Anrufe automatisch erhöhen, indem sie diese an andere Ziele weiterleiten. Nutzen Sie dazu die Funktion Anrufweiterleitung / Call-Forward. Diese können Sie für jede Nebenstelle/Rufnummer individuell einstellen. Prinzipiell ist dies auf zwei Wegen möglich.

1. Einrichtung über das Web-Interface

Klicken Sie zunächst auf den Menuepunkt Kunden-Details [1], dann auf Subscriber [2] und bei der betreffenden Nebenstelle (hier zollstock) auf Einstellungen [3].

Anrufmenue_Aktivierung1

Öffenen Sie nun das Menue Call-Forwards (1 im Bild unten) und entscheiden, bei welcher Bedingung die Anrufweiterleitung greifen soll.

Call Forward Typen

Bei registrierter Nebenstelle sind dabei drei Fälle üblich (grün):

  • Call Forward Unconditional - generelle Anrufweiterleitung. Bitte beachten Sie, dass sich “generell” nur auf die registrierte Nebenstelle bezieht. Wenn Sie für eine nicht registrierte Nebenstelle eine Anrufweiterleitung wünschen, fügen Sie einfach Call Forward Unavailable (gelb) hinzu. Oder, wenn sie ganz sicher gehen wollen, dass die Anrufweiterlieung immer greift, aktivieren sie beide Weiterleitungstypen.
  • Call Forward Busy - Anrufweiterleitung, wenn besetzt
  • Call Forward Timeout - Anrufweiterleitung nach eine bestimmten Zeitspanne

Anrufmenue_Auswahl Call Fowards2

Der Sonderfall Call Forward Unavailable (gelb) kommt zum Tragen, falls die Nebenstelle nicht registriert und damit nicht erreichbar ist.
Mit einem Klick auf den Button “Edit” (2) gelangen Sie zu den unterschiedlichen Call-Forward…

Destinationen

Call Forward Destinations1

Aktuell können Sie zu sieben verschiedene Zielen/Destinationen (1) weiterleiten:

  • Voicemail - Der Anrufer erhält eine Ansage und kann dem Empfänger eine Audionachricht hinterlassen.
  • Conference - Wird hierhin weitergeleitet, werden die Anrufer in einer Konferenz zusammengeschaltet, um gleichzeitig mit drei, vier oder mehr Personen sprechen zu können.
  • Fax2Mail - Eine Nebenstelle wird als Fax genutzt und ankommende Calls (besser: Faxe) werden dorthin geleitet und als E-Mail ausgegeben. Sehen Sie hierzu auch FAX.
  • Auto Attendant - Anrufer werden zu einem Anrufmenü weitergeleitet, das die Funktion einer automatische Telefonzentrale übernimmt. Die Details stehen unter Anrufmenü.
  • Office Hours Announcement - Hier bekommen Anrufer die Geschäfts-/Öffnungszeiten mitgeteilt, d.h. es sollte immer außerhalb dieser Zeiten dorthin weitergeleitet werden.
  • Custom Announcement - Hier kann auf eine individuelle kundenspezifische Ansage weitergeleitet werden.
  • URI/Number - Weiterleitung zu einer konkreten Rufnummer, die so eingetragen wird, wie man sie wählen würde, d.h. mit “0”, fall eine “Amtsholung” erforderlich ist.

Für die Aktivierungn ist das Häkchen bei Enabled (2) erfoderlich. Mit dem SAVE-Button (3) werden die Einstellungen gespeichert. Bei (4) gelangen Sie zum

Advanced View

und haben folgende zusätzliche Funktionen, im Beispiel für Call Forward Unconditional, also eine generelle Anrufweiterleitung:

Call Forward Advanced View1

during Time Set (1)

Hier können Sie einen oder mehrere Zeiträume eintragen und editieren, in denen die jeweilige Anrufweiterleitung gelten soll.

Call Forward Time Sets

Dabei können “Von-Bis-Angaben” für die Zeiteinheiten Jahr, Monat, x. Tag im Monat, Wochentag, Stunde und Minute gemacht werden. Dabei muss man beachten, dass man für jede Periode Start- und Ende einzeln definieren muss. Im Beispiel soll die Anrufweiterleitung dienstags und mittwochs jeweils von 10:15 Uhr bis 14:00 und von 15:00 Uhr bis 15:28h erfolgen. Für diese beiden Zeitspannen sind drei Eingaben erforderlich:

Call Forward Time Sets 2

Bei einer minutengenauen Zeitangabe, die sich dann über mehrere Stunden erstreckt, können also KEINE klassischen Uhrzeitangaben gemacht werden: Die begonnene Stunde muss erst mit 59 Minuten beendet und eine neue Periode mi der nächsten vollen Stunde begonnen werden. Ein weiteres (einfacheres) Beispiel zeigt die Anrufweiterleitung immer freitags von 11:00 bis 14:00 Uhr:

Call Forward Time Sets 3

from Source Set (2)

Sie möchten, dass Ihre Kunden im Ortsnetz Köln (0221) eine andere Ansage erhalten als die aus Bonn (0228), dann definieren Sie unterschiedliche Source Sets. Denkbar wäre auch eine Ansage in Englisch für internationale Kunden (002 bis 009). Bei jedem Source Set können Sie wählen, ob Sie mit einer Whitelist (zulässige Rufnummern) oder einer Blacklist (verbotene Rufnummern) arbeiten möchten.

Call Forward Source Set

to B-Number Set (3)

Ähnlich wie bei A-Rufnummern für die Urspünge können Sie auch bei den B-Rufnummer, zu denen weitergeleitet werden soll bzw. darf, Unterschiede machen. Denkbar wäre z.B., dass Internationale Ziel nicht erlaubt sind.

Call Forward B-Number Set

Destination Set (4)

Hier können Sie sämtliche (Call Forward-)Destinationen verwalten oder eine neue hinzufügen.

Call Forward Destination Sets

Das Enabled-Häkchen (5) beim ADVANCED VIEW zeigt Ihnen, ob das Set aktiv ist bzw. nicht. Per Mausklick auf “Remove” (6a) löschen Sie ein Set genauso einfach, wie Sie ein neues per Klick auf “Add destination/time sets” (6b) wieder hinzufügen können. Mit dem Button “Simple View” (7) gelangen Sie zurück zur “einfachen” Ansicht. Vergessen Sie nicht die Änderungen mit SAVE (8) zu speichern.

2. Einrichtung am Endgerät

Die einzelnen Call Forward Typen können durch Eingabe der einzelnen Feature Codes direkt am Endgerät aktiviert werden:

Call Forward Unconditional: Einrichtung der Rufumleitung durch Wahl von *72*Zielrufnummer (inkl. Amtsholung) – Deaktivierung durch Wahl von #72.

Call Forward on Busy: Einrichtung der Rufumleitung bei Besetzt durch Wahl von *90*Zielrufnummer (inkl. Amtsholung) – Deaktivierung durch Wahl von #90.

Call Forward on Timeout: Einrichtung der Rufumleitung nach Zeit durch Wahl von *92*30*Zielrunfummer (hier also nach 30 Sekunden) – Deaktivierung durch Wahl von #92.

Call Forward on Not Available: Einrichtung der Rufumleitung bei „Nicht Registriert“ durch Wahl von *93*Zielrufnummer - Deaktivierung durch Wahl von #93.

Die Deaktivierung aller eingerichteten Anrufweiterschaltungen erfolgt über den Feature Code #96.