Analoge Telefon Adapter

Grandstream HT-814

Schließen Sie zuallererst Ihren Grandstream am Stromnetz und an Ihr Netzwerk an. Verbinden Sie dann das Gerät mit einem analogen Telefon via der Phone-Buchse.

HT-814

Anschlüsse

ATA Anschlüsse

Zugangsdaten und Firmeware

Das Grandstream HT-814 wird nicht automatisch provisioniert. Die Konfiguration ist daher selbst vorzunehmen. Der Zugriff auf das WebInterface erfolgt über einen Web Browser mit http://IPAdresse, wobei die IP Adresse im lokalen Router ausgelesen werden kann:

ATA_Login

Username und Password lauten beide “admin”.

Im Menue “Grandsteam Device Configuration” überprüfen Sie bitte im Tab “Status”, ob die aktuelle Firmware installiert ist.

ATA Firmware

https://firmware.grandstream.com/Release_Note_HT812_HT814_1.0.33.4.pdf

Weitere Informationen zum Firmwareupdate und die entsprechenden Downloads finden sich auf der Grandstream Seite: http://www.grandstream.com/support/firmware

Wechseln Sie in der Navigationsleiste auf den Reiter „Advanced Settings“ und scrollen bis zum Ende der Seite. Unter dem Punkt „Upload Firmeware“ können Sie die zuvor abgelegte Firmware auswählen und hochladen. Mit “Export Backup Configuration” können Sie ein Backup Ihrer aktuellen Konfiguration erstellen (entfällt bei neu zu installierenden Geräten). Unter dem Punkt „Upload Configuration“ können Sie eine neue Konfiguration hochladen: Sie wählen den lokalen Pfad zu der gewünschten Konfigurations-Datei aus und klicken auf „Upload Configuration“.

Basic Settings

Beachten Sie die Voreinstellung von 10 Minuten beim Session Timeout.

ATA Basic Setting

Wählen Sie die entsprechende Zeitzone und bestätigen am unteren Menueende mit “Apply”.

Advanced Settings

ATA Advanced Setting 1

ATA Advanced Setting 2

ATA Advanced Setting 3

Call Progress Tones
Dial Tonef1=425@-10,c=0/0;
Ringback Tonef1=425@-12,c=1000/4000;
Busy Tonef1=425@-12,c=500/500;
Reorder Tonef1=425@-12,c=220/220;
Confirmation Tonef1=425@-11,f2=440@-11,c=100/100-100/100-100/100;
Call Waiting Tonef1=425@-10,c=220/220-220/220-0/0;
Prompt Tonef1=425@-17,f2=440@-17, c=0/0;
Conference Party Hangup Tonef1=425@-15,c=600/600;

Übernehmen Sie die entsprechenden Einstellungen und bestätigen am unteren Menueende mit “Apply”.

Profile 1

ATA Profile 1a

ATA Profile 1b

Bitte beachten Sie die Unterschiede bei der Einrichtung von Telefon und Faxgerät:

ATA Profile 2a

ATA Profile 2b

ATA Profile 1d

ATA Profile 1e

Bitte beachten Sie die Unterschiede bei der Einrichtung von Telefon und Faxgerät:

ATA Profile 3a

ATA Profile 3b

Übernehmen Sie die entsprechenden Einstellungen und bestätigen am unteren Menueende mit “Apply”.

FXS Ports

Bei den User Settings achten Sie bitte darauf, ob und welche Vervollständgungegn durch Ihren Browser gemacht werden. Der Einsatz von Google Chrome wird empfohlen.

ATA FXS Ports

Ein SIP Account besteht aus einem Benutzernamen/SIP User ID sowie einem SIP Passwort und wird dazu benötigt, um sich beim SIP Anbieter anzumelden. Der Login erfolgt auf dem SIP-Server oder SIP-Proxy des Providers. Bei der Registrierung wird auch die Authenticate ID verlangt. Weiterhin wird unter Name der SIP-Display-Name eingegeben. Aus Gründen der Übersichtichkeit wird empfohlen:

Unter SIP User ID, Authenticate ID, Name und Request URI Routing ID tragen Sie den Sip Usernamen der in der Cloud PBX eingerichteten Nebenstelle ein.

Das einzutragende Passwort ist das zugehörige SIP Password der Nebenstelle aus der Cloud-PBX.

Mit der Profile ID wählen Sie das entsprechende Profil aus. Profile 1 könnte ein Profil für ein analoges Telefon sein, während Profile 2 die Einstellungen für ein Fax beinhaltet.

Zu den Unterschieden in den Profilen bzgl. Fax und analogem Telefon, beachten Sie bitte die Anmerkungen in den Abbildungen unter Profile 1.

Übernehmen Sie die entsprechenden Einstellungen und bestätigen am unteren Menueende mit “Apply”.

Besonderheit bei CLIR per Call

Auch im Bereich der IP-Telefonie sind die Funktionen “CLIP” und “CLIR” von Bedeutung. Mit Ihnen entscheiden Sie darüber, ob der angerufene Kunde die Rufnummer Ihres Unternehmens korrekt angezeigt bekommt und Sie die Rufnummer des Kunden bei einem eingehenden Anruf korrekt angezeigt bekommen.
CLIP steht dabei für “Calling Line Identification Presentation”. Das bedeutet einfach gesagt, dass die Rufnummer des anrufenden Teilnehmers zum annehmenden Teilnehmer übermittelt wird.
CLIR stellt das Gegenteil dar “Calling Line Identification Restriction” und steht daher für Rufnummernunterdrückung. Möchte man diese beim nächsten Anruf (CLIR per Call) nicht anzeigen, muss bei der Grandstream HT-814 bzw. am analogen DECT-/Telefon *67 vor die zu wählende Nummer gesetzt werden (abweichend vom deutschen Standard *31).

Grandstream HT-802

Bei diesem Analog Telefon Adapter handelt es sich um die kleinere Version des HT-814. Es besitzt im Unterschied zu diesem nur 2 analoge Phone-Buchsen. HT802

Die Konfiguration des HT-802 erfolgt analog zum HT-814. Hinweis: Die Profil-Daten der Ports werden hier direkt unter den Tab’s FXS Ports konfiguriert.